Ausbildung zum Fachinformatiker/in

Fachinformatiker/innen entwickeln und programmieren Software nach Kundenwünschen, richten IT-Systeme entsprechend den Kundenanforderungen ein, planen, konfigurieren und betreiben bzw. verwalten diese. Für ihre Arbeit nutzen sie unterschiedliche Programmiersprachen und Werkzeuge wie z.B. Entwicklertools. Außerdem setzen sie verschiedene Methoden von Softwaretechniken ein. Darüber hinaus beheben sie Fehler mithilfe von Diagnosesystemen, beraten und schulen die Anwender. Fachinformatiker unterstützen interne und externe Anwender bei Auswahl und Einsatz der Geräte und beheben Anwendungs- und Systemprobleme. Zusätzliche Aufgaben sind Anwendungs- und DatenbankentwicklungSoftware-Engineering, Anpassung, Beschaffung und Installation von Hard- und Software bis hin zu Aufgaben in den Bereichen ConsultingSchulung und IT-Sicherheit.

Wo ist dein Arbeitsplatz?

Fachinformatiker/innen arbeiten überwiegend in der IT-Branche in nahezu allen Wirtschaftsbereichen.

Im Unternehmen sind sie überwiegend am Computer tätig. Informations- und Beratungsgespräche finden in Besprechungsräumen und bei Bedarf beim Kunden vor Ort statt, Einweisungen und Anwenderschulungen in Unterrichtsräumen.

Worauf kommt es an?

  • Besonders wichtig sind die Schulfächer Mathematik und Informatik: Wer z.B. technisches und logisches Verständnis sowie Programmierkenntnisse mitbringt, ist im Vorteil. Betriebsanleitungen und Programmbeschreibungen, aber auch einschlägige Fachliteratur sind häufig in Englisch verfasst. Gute Sprachkenntnisse sind daher eine Grundvoraussetzung.
  • Durchhaltevermögen braucht man, wenn sich die Fehlersuche als schwierig erweist. Wer z.B. komplexe Systeme für den Kunden einrichtet und sie an seine Bedürfnisse anpasst, benötigt Sorgfalt, Flexibilität und Serviceorientierung.
  • Interesse an theoretisch-abstrakten Tätigkeiten, z.B. die Erarbeitung von komplexen Softwarelösungen
  • Interesse an organisatorisch-prüfenden Aufgaben, z.B. die Dokumentation der Qualitätskontrollen und durchgeführten Testläufe
  • Interesse an praktisch-konkreten Arbeiten, z.B. bei Systemen der Informations- und Telekommunikationstechnik Einbau und Wartung von Hardwarekomponenten

Welche Fachrichtungen gibt es?

Ein angehender Fachinformatiker kann sich zwischen den Fachrichtungen „Systemintegration“ und „Anwendungsentwicklung“ entscheiden.

Systemintegration

Als Fachinformatiker der Fachrichtung Systemintegration planst, installierst, wartest und administrierst du Systeme sowie Netzwerke und setzt deine Kenntnisse im Bereich der Betriebssysteme, Rechnernetztechniken und Protokolle ein. Aber auch das Thema IT-Sicherheit (Firewalls, Verschlüsselung etc.) ist von Bedeutung. Systemadministrator und Systemintegrator sind typische Berufsfelder nach der Ausbildung.

Anwendungsentwicklung

In diesem Fall spezialisierst du dich auf die Auswahl, Entwicklung, Anpassung und Wartung von Software sowie Datenbanken und auf die Anwenderschulung. Als Fachinformatiker der Fachrichtung Anwendungsentwicklung nutzt du dazu geeignete Methoden und Verfahren der Softwaretechnik, Programmiersprachen und Entwicklungswerkzeuge.

Bei beiden Fachrichtungen werden folgende Qualifikationen vermittelt:

  • Datenbanktheorie, -entwurf und -abfrage
  • Moderne Analyse-, Entwurfs- und Implementierungsmethoden in der objektorientierten Softwareentwicklung und der Systemtechnik
  • Umfassende Kenntnisse betriebswirtschaftlicher Analyse, Steuerung und Kontrolle
  • Projektplanung
  • Kommunikationstechniken

​Dauer der Ausbildung, Prüfung und Abschluss

Die Ausbildung zum Fachinformatiker dauert max. 3 Jahre. Bei entsprechendem Schulabschluss kann die Ausbildungszeit verkürzt werden. Mit dem Realschulabschluss „Mittlere Reife“ z.B. kann die Ausbildung um 6 Monate auf 2,5 Jahre verkürzt werden.

Die  Abschlussprüfung besteht aus zwei Teilprüfungen (A und B):

  • Der Prüfungsteil A besteht aus einem realen betrieblichen Abschlussprojekt und beinhaltet die schriftliche Dokumentation als Projektbericht, die mündliche Präsentation des Abschlussprojekts und ein Fachgespräch darüber vor einem IHK-Prüfungsausschuss.
  • Der Prüfungsteil B besteht aus drei schriftlichen Teilprüfungen, der ganzheitlichen Aufgabe I, z.B. das Planen eines Softwareprodukts zur Lösung einer Fachaufgabe und der ganzheitlichen Aufgabe II, z.B. das Bewerten eines Systems der IT-Technik. Grundlage für die ganzheitlichen Aufgaben bilden die Schulfächer "IT-Systeme" und "vernetzte Systeme". Wirtschafts- und Sozialkunde ist Bestandteil des dritten Abschnitts von Prüfungsteils B.

Wie sieht die Ausbildung speziell bei DocuWare aus?

Fachinformatiker/in im Bereich Systemintegration

Was machst du?

Ausbildungsumgebung „Customer Support“

Der Bereich Customer Support gewährleistet den DocuWare-Kunden und -Vertriebspartnern eine zeitnahe und professionelle Unterstützung und trägt dadurch zur Sicherung des hohen Qualitätsniveaus des DocuWare-Kundenservice bei. Zu den Aufgaben gehören:

  • Unterstützung bei Problemlösungen an der Hotline
  • Bearbeitung und sachliche Verfolgung der Supportfälle
  • Nachstellen von Kundenproblemen, um Fehler genau zu identifizieren und zu beheben
  • Dokumentation von Supportfällen, um sicherzustellen, dass Kundenprobleme und dazu erarbeitete Lösungen nicht verloren gehen und jederzeit darauf zugegriffen werden kann
  • Dokumentation von Produktfehlern um sie in der Entwicklungsabteilung zu beheben
  • Installieren und Konfigurieren von neuen Arbeitsplatzrechnern

Ausbildungsumgebung „Quality Assurance"

Der Bereich Qualitätssicherung prüft alle DocuWare-Produkte intensiv und zuverlässig, um die einwandfreie Funktion und eine hohe Produktqualität sicherzustellen.

Ausbildungsumgebung „IT Operations“

Der Bereich IT Operations gewährleistet allen Mitarbeitern eine professionelle Unterstützung bei deren auftretenden Problemen im Hard- und Softwarebereich. Eingehende Fehlermeldungen via Ticketsystem werden von den IT-Mitarbeitern analysiert, Probleme ad hoc gelöst und Störungen, die den Betriebsablauf beeinträchtigten schnellstmöglich beseitigt. IT Operations verantwortet ebenso die Planung und Einführung neuer Informations- und Kommunikationssysteme im Unternehmen sowie die Installation, Konfiguration und Administration von physikalischen und virtuellen Servern und Netzwerken.

Was sind deine Voraussetzungen?
  • Schulabschluss: mindestens Mittlere Reife, Fachabitur, Abitur
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse
  • Erfahrung im Umgang mit Microsoft-Technologien
  • Hohes technisches Verständnis
  • Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Spaß am persönlichen Kundenkontakt
  • Interesse an kontinuierlicher Fortbildung
  • Kenntnisse in Microsoft Windows Betriebssystemen
  • Kenntnisse im Bereich Datenbanken, z.B. MS-SQL, Oracle, MySQL
  • Analytische Fähigkeiten
  • Systematisches und zielorientiertes Vorgehen
  • Selbständiger, eigenverantwortlicher Arbeitsstil
  • Fähigkeit auch häufig wiederkehrende Tätigkeiten mit gleichbleibender Gewissenhaftigkeit auszuführen

Fachinformatiker/in im Bereich Anwendungsentwicklung

Was machst du?

Ausbildungsumgebung „Research & Development"

Im Bereich Research & Development wirkst bei der Neu- und Weiterentwicklung der DocuWare-Produkte mit und unterstützt das Team der Setup-Programmierung und derVerbesserung von Prozessen im Release Management.

  • Neue DocuWare-Produkte programmieren
  • Bestehende Module verbessern und erweitern
  • Nutzung aktueller Technologien, z.B. auch Smartphones und iPads
  • Zusammenarbeit mit anderen Abteilungen, z.B. Qualitätssicherung, Support und Dokumentation

Was sind deine Voraussetzungen?

  • Schulabschluss: mindestens Mittlere Reife, Fachabitur, Abitur
  • Interesse an neuen Technologien
  • Grundkenntnisse in der Programmierung
  • Strukturiertes und gewissenhaftes Arbeiten
  • Gute Englischkenntnisse (Zusammenarbeit mit Entwicklungsteam in Bulgarien)
  • Teamfähigkeit

​Was verdienst du während deiner Ausbildung?

Unsere Ausbildungsvergütung liegt zwischen 800 € und 1.000 € brutto. Zusätzlich wird bei DocuWare eine beurteilungsabhängige Prämie bezahlt.

Welche Möglichkeiten bieten wir dir nach der Ausbildung?

Wir übernehmen in der Regel unsere Auszubildenden nach Abschluss der Ausbildung. Während der gesamten Ausbildungszeit achten wir auf die fachliche und persönliche Entwicklung eines jeden Auszubildenden und fördern deine besonderen Fähigkeiten.

Grundsätzlich steigert eine abgeschlossene Berufsausbildung die Karrierechancen eines jeden Einzelnen. In der heutigen elektronischen Welt bildet der Fachinformatiker eine gute Basis für den Aufstieg in allen Bereichen der Informationstechnologie. Dabei ist die Branche beinahe egal, da heute jedes Unternehmen zumindest einen Teil seiner Geschäftsprozesse digital abbildet. Der Großteil der Fachinformatiker/innen ist in größeren Betrieben mit einer eigenen IT-Abteilung oder in eigenständigen Software- und Systemhäusern angestellt.

Im Anschluss an die Ausbildung gibt es die Möglichkeit, sich beispielsweise als MCP (Microsoft Certified Professional) oder CCNA (Cisco Certified Network Associate) weiterzubilden.

Weitere Informationen zum Berufsbild „Fachinformatiker“ findest du unter:

Arbeitsagentur

Wikipedia Fachinformatiker/in

Berufsbild Fachinformatiker/in